früheres Projekt:     „Familie”     (2009)

zur Übersicht

Bei mir, bei dir und anderswo – Familie ist mal so, mal so

Das Kindergartenjahr hat begonnen, neue Kinder sind dazugekommen, wir lernen uns besser kennen.
Unsere Zeit ist von verschiedenen Lebensformen geprägt und bei den Kindern ergeben sich dabei die unterschiedlichsten Fragen.
Wir wollen in den nächsten Wochen das nähere und weitere Umfeld der Kinder kennenlernen und auf die vielfältigen Lebenssituationen eingehen. Dabei sollen die verschiedenen Formen von Familie nicht bewertend vorgestellt, sondern als existierende Lebensgemeinschaften kennengelernt und akzeptiert werden (z. B. Ein-Kind-Familie / Mehr-Kind-Familie / Ein-Elternteil-Familie / Patchwork-Familie/ Großfamilie / Pflegefamilie / Heimfamilie / Familie in anderen Kulturkreisen).
Trotz aller Dynamik hat die Familie nicht an Bedeutung verloren.
Die äußeren Merkmale haben sich verändert, nicht aber die inneren Qualitäten, Wünsche und Hoffnungen, die an sie gekoppelt sind.

Unsere Ziele:

Geschichten und Erzählungen sollen als Gesprächsanregungen dienen, um Fragen und Inhalte zu vertiefen.
Bei der Darstellung wird es sich auch um Tierfamilien handeln. Das entspricht der magischen Denkweise der Kinder:
Die Phantasiewelt bietet ihnen die Möglichkeit, Erfahrungen einer anderen Welt für die Bewältigung der Alltagsrealität nutzbar zu machen. Durch Sing-, Spiel- und Bastelanregungen werden den Kindern kreative Verarbeitungs- und Aufarbeitungsmöglichkeiten angeboten. Die älteren Kinder / Vorschulkinder gehen dabei z. T. andere – weitere – Wege als die jüngeren.

Unser Thema bedarf ganz sicher eines hohen Einfühlungsvermögens und einiger Vertrautheit.
Doch es bietet die Chance, Kindern wie auch Erwachsenen einen positiven Zugang zu den verschiedensten Formen von Familie zu ermöglichen. Veränderungen der eigenen familiären Situation kommen im Laufe unseres Lebens immer wieder auf uns zu !
Wenn wir uns nach einigen Wochen einem anderen Projekt zuwenden, wird dieses Thema uns dennoch weiterhin begleiten !
Wie so oft bei unseren Projekten wird nichts abgehakt, sondern kann durch die Situation der Kinder,
durch deren Fragen und Anstöße jederzeit wieder aufleben.




zur Übersicht